KEIN ENDE

 

Die Flut steigt, liest man, an den Küsten

Statistik stürzt nicht ab, wo Bombenträger weit

In fernen Lüften, fremden Sprachen schreit

Gott aus der Asche, als wenn Bürger wüssten

 

Auf Listen steh’n, wo Drohnen nah’n, die Ziele

Kein Mensch flieht, hört man, heute ungehört.

An jeder Ecke Ärzte. Der Bürgersteig gekehrt

Kein Sturm in Sicht hier – als ob dicke Luft zerfiele

 

 

                                                                                             

Weitere Gedichte im Band

                                                                                                 EINFALL VON KINDHEIT

IM GEGENWIND

IM GEGENWIND

LESUNG möglich    —-   info@norbert-marohn.de
 
RÖHM. EIN DEUTSCHES LEBEN
ZUM BEISPIEL KULLERBUDE
ENDE DER KINDHEIT
EINFALL VON KINDHEIT
SCHÖNE NACHT NOCH
WIE NIE ZUVOR
HOELZ. BIOGRAFIE EINER ZUKUNFT
BLAUZEIT ICH
DIE ANGST VORM ANDERN
SAH TIERE