NACH EINER TRENNUNG

 

Stoßt mich nicht an, bitte, erdstumpf am Schnitt

Lasst auf die Felder mich, halb nun

Abend zu ziehn über mich wie ein Lid

Von allen Wolken des Tags wund

Wunderbar hoch hielt der Himmel mich mit

Licht, was da streute, zu heben

Nicht mehr gespart für den schönern Moment

Das, was uns brennt, gleich gegeben

 

                                                                                             

Weitere Gedichte im Band

                                                                                                 EINFALL VON KINDHEIT

IM GEGENWIND

IM GEGENWIND

LESUNG möglich    —-   info@norbert-marohn.de
 
RÖHM. EIN DEUTSCHES LEBEN
ZUM BEISPIEL KULLERBUDE
ENDE DER KINDHEIT
EINFALL VON KINDHEIT
SCHÖNE NACHT NOCH
WIE NIE ZUVOR
HOELZ. BIOGRAFIE EINER ZUKUNFT
BLAUZEIT ICH
DIE ANGST VORM ANDERN
SAH TIERE