IM GEGENWIND

Marohn über Marohn

VERMUTUNGEN

 

Dass ich gerecht wär, behaupt ich
Nicht – Wahrheit
Macht glücklich?

Wann wär ich geboren? Die zwanziger Jahre
Bewahre ich lebhaft, da war ich jung, unruhig:
Rosa erst, dann mehr und mehr Leichen, unerbittlich
Hoelz: als sogenannter Angeklagter – der ich
Nicht bin – denn ich bin der Kläger! Der putschende
Röhm im Münchner Wehrkreis, wo längst Berlin
Auf der Weltbühne: Blandine mit Hollaender
Marinus, verspätet die Fackel, für allemal
Auf Race Records Ma Rainey, Clara und Bessie Smith.

Ich muss von Bauern abstammen, stubenrein:
Zwischen Rüben, Kartoffeln, Hunden, noch mehr
Katzen – mein Blick ist der Blick von unten. Mein Organ ist das Ohr.
Es gibt zu viel, was in Worten
Nicht aufgeht, in Tönen ganz. Ich bin der Hörer der Welt 
Hör sie zu Ende. Mein Instrument das Cello. Meine Zahl
Die Vier. Für meine Gesundheit vier bierfreie Wochen
Im Jahr. Natürlich nicht ununterbrochen. 

Ich muss? Kindheit? Kann nicht gewesen sein
Mir fällt so gut wie nichts ein, was hierin den
Zusammenhang deckt. Wer nicht hören will, muss
Wen bei Billie Sodbrennen anfällt, der kann
Von Bessie  nicht genug bekommen: Späte Muttermilch
Flüssiger Samen, weiß, wer mit den Stones pubertierte
Dass Musik Sex ist, wie selten Befriedigung
Befreiung bleibt? Dass ich gerecht wär
Behaupt ich nicht – Wahrheit?

                                    MEIN BLICK DER VON UNTEN
                                    IN JEDER HINSICHT

LINKS

LESELISTE                                                                                          EMPFEHLUNGEN

           ZEIT|GEGEN|GEIST

  • Aitmatow, Tschingis: Der Weg des Schnitters

  • Andrzejewski, Jerzy: Die Pforten des Paradieses

  • Antunes, António Lobo: Portugals strahlende Größe

  • Arrabal, Fernando: Picknick im Felde

  • Babel, Isaak: Die Reiterarmee

  • Babtschenko, Arkadi: Die Farbe des Krieges

  • Baldwin, James: Prosa, a. Giovannis Zimmer; Essays z. B. Hundert Jahre Freiheit

  • Boehlich, Walter: Die Antwort ist das Unglück der Frage

  • Borges, Jorge Luis: z. B. Die kreisförmigen Ruinen; Das Evangelium nach Markus; Emma Zunz

  • Borbély, Szilárd: Die Mittellosen

  • Borowski, Tadeusz: Bei uns in Auschwitz

  • Bulgakow, Michail: Die weiße Garde

  • Fullerton, John: Das Affenhaus

  • Genet, Jean: Notre Dame des Fleurs; Tagebuch eines Diebes; Querelle

  • Guterson, David: Schnee, der auf Zedern fällt

  • Hage, Rawi: Als ob es kein Morgen gäbe

  • Hamsun Knut: Segen der Erde; Die Weiber am Brunnen

  • Lorca, Federico Garcia: Zigeunerromanzen u.a. Gedichte; Yerma u.a. Stücke

  • Kertész, Imre: Roman eines Schicksallosen

  • Lawrenjow, Boris: Der siebente Trabant

  • Levi, Primo: Wann, wenn nicht jetzt?

  • Louis, Edouard: Das Ende von Eddy; Wer hat meinen Vater umgebracht

  • Malaparte, Curzio: Die Haut

  • Márquez, Gabriel García: Hundert Jahre Einsamkeit

  • Mayer, Hans: Außenseiter

  • Mills, C. Wright: Die amerikanische Elite. Gesellschaft und Macht in den Vereinigten Staaten

  • Mistral, Gabriela: Motive des Töpfertonsa. Gedichte

  • Ouologuem, Yambo: Das Gebot der Gewalt

  • Pasolini, Pier Paolo: Vita violenta

  • Ramuz, Charles Ferdinand: Die Trennung der Rassen; Derborence

  • Rodoreda, Mercé: Auf der Plaça del Diamant

  • Schalamow, Warlam: Durch den Schnee; Linkes Ufer u.a. Erzählungen aus Kolyma

  • Scholochow, Michail: Der stille Don

  • Schukschin, Wassili: Gespräche bei hellem Mondschein v. a. Erzählungen

  • Sellin, Birger: ich will kein inmich mehr sein

  • Seghers, Anna: Grubetsch; Die Ziegler; Die Wellblechhütte u.a. frühe Prosa

  • Semprun, Jorge: Was für ein schöner Sonntag

  • Tournier, Michel: Der Erlkönig

  • Vázquez-Figueroa, Alberto: Tuareg

  • Végel, László: Exterritorium. Szenen vom Ende des Jahrtausends

  • Vercors: Das Schweigen des Meeres

  • Wesjoly, Artjom: Blut und Feuer 

  • Williams, Tennessee: Die Katze auf dem heißen Blechdach u.a. Stücke

  • Winslow, Don: Tage der Toten; Das Kartell